24.02.2010 00:00

Produktivstellung FA-StörfallV V2.4

Die Version 2.4 der FA-StörfallV ist in der Gewerbeaufsicht in Baden-Württemberg am 24.02.2010 in Produktion überführt worden. Die FA-StörfallV wurde erstmals im Jahr 2000, mit Inkrafttreten der deutschen Umsetzung der Seveso-II-Richtlinie in Betrieb genommen.

Aufgaben der FA-StörfallV sind:

  • Datenverwaltung für den Vollzug der Störfallverordnung
  • Datenerfassung für die Erfüllung der Berichtspflichten gegenüber dem BMU und der EU

Die Störfall-Verordnung (StörfallV) ist in Deutschland die zentrale Vorschrift zur technischen Sicherheit von Industriebetrieben, in denen größere Mengen gefährlicher Stoffe gehandhabt werden. Sie konkretisiert Anforderungen der Gefahrenvorsorge und der Gefahrenabwehr an Betreiber und Behörden. Zuständige Behörden in Baden-Württemberg sind die Regierungspräsidien als direkter Ansprechpartner für die Betriebe. Daneben ist die LUBW zuständig für die Erfassung, Auswertung und Weiterleitung von meldepflichtigen Ereignissen nach § 19 an den das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) sowie für die Berichtspflichten gemäß § 14 StörfallV. Die Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 96/82/EG des Rates vom 9. Dezember 1996 zur Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen mit gefährlichen Stoffen, der so genannten Seveso-II-Richtlinie, in deutsches Recht. Durch Veröffentlichung der Richtlinie 2003/105/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2003 wurde die Seveso-II-Richtlinie geändert. Die Umsetzung dieser Änderungsrichtlinie in deutsches Recht erfolgte mit Beschluss des Bundesrates vom 18. März 2005 durch Novellierung der Störfall-Verordnung und des Bundes-Immissionsschutzgesetzes. Die vorliegende Störfall-Verordnung ist seit 1. Juli 2005 in Kraft und spiegelt die aktuelle Rechtslage der Europäischen Gemeinschaft wieder
(Quelle: LUBW Baden-Württemberg

Technische Realisierung:

  • Java Anwendung
  • Deployment durch Java Webstart Vorteil: schnelle und unkomplizierte Aktualisierung, alle Anwender haben die gleiche Version
  • Zentrale Datenhaltung
  • Benutzerverwaltung
  • Konfigurationsmodus für Administrator der Anwendung erlaubt
    Änderung der Feldplatzierung
    Änderungen an Feldüberschriften / Feldgröße / Schriftarten
    Änderungen an Tabelleneigenschaften sind über erweiterte Attribute in der DB realisierbar
    Änderungen der Bildschirmauflösung kann durch verschiedene Layouts realisiert werden

Die FA-StörfallV ist primär eine Erfass-Anwendung. Die Datenauswertung erfolgt durch das in die Anwendung integrierte Tool cadenza-PRO von disy.
Zur Auswertung innerhalb der FA-StörfallV können für die Sachbearbeiter parametrisierbare pdf-Reports über eine cadenza Schnittstelle direkt - ohne Nutzung des Berichtssystem User Interface gestartet werden. Die Erfassung und Darstellung von GEO Daten wird mit dem Tool GisTerm (disy) durchgeführt.

Die FA-StörfallV nutzt ein Framework das grundsätzlich für viele zukünftigen sachdatenbezogenen Anwendungen verwendet werden könnte

—————

Zurück